Geschichte

Mit einem Abschiedskonzert im Dezember 1993 löste sich die seit 1978 bestehende Chorgemeinschaft des Finanzamtes Fürth, u. a. wegen fehlender Sängerinnen und Sänger, auf. Nach dem Konzert entstand die Idee, einen neuen Fürther Chor zu gründen. Auch Chorleiter Alexander Friedrich wollte weitermachen. Außerdem war ein Klavier vorhanden, ebenso umfangreiches Notenmaterial und eine Menge Begeisterung. Noch an Ort und Stelle, mit der notwendigen Anzahl von 8 Mitgliedern, wurde die Idee in die Tat umgesetzt und ein neuer Gesangsverein gegründet (Gründungsdatum 19.12.1993). Was noch fehlte, war ein entsprechender Raum zum Proben und ein neuer Vereinsname.

Durch eine Werbekampange konnten innerhalb kurzer Zeit 12 neue Mitglieder gewonnen werden und mit 20 Sängerinnen und Sängern gelang ein Neustart. Das damals seit zehn Jahren bestehende Kammerensemble „Johann Philipp Krieger Consort“ wurde um ein Vokalensemble mit Namen „Chorgemeinschaft im Johann Philipp Krieger Consort“ erweitert. In Zusammenarbeit mit der Stadt Fürth und der Reihe „Kunst im Klinikum“ wurde die neu renovierte Kapelle im 1. Stock des Klinikums unser Proben- und Konzertraum. Bereits nach 2 intensiven Probenmonaten war die Chorgemeinschaft bereit für ihren ersten Konzertauftritt (Musik im Klinikum Fürth am 23.04.1994).

90 größere Konzerte und viele kleinere Auftritte in 24 Jahren bezeugen die Aktivitäten der Chorgemeinschaft. 1995 wurde eine Konzertreise nach Mecklenburg-Vorpommern und im Juni 1996 ein großes Benefizkonzert im Schloss Burgfarrnbach zugunsten des Kinderheims St. Michael durchgeführt. Seit 1997 tritt die Chorgemeinschaft jedes Jahr mit einer eigenen Veranstaltungsreihe – Consort-Sommer – im Schloss Burgfarrnbach auf. Abschluss der jeweiligen Chorjahre waren und sind noch immer die gut besuchten Adventskonzerte in verschiedenen Kirchen in Fürth und im Landkreis. Im Oktober 1997 musste der Name der Chorgemeinschaft aus juristischen Gründen geändert werden. Aus der „Chorgemeinschaft im Johann Philipp Krieger Consort“ wurde die juristisch selbständige „Chorgemeinschaft Alexander Friedrich e. V.“. Von 1998 bis 2005 präsentierte sich die Chorgemeinschaft Kleinkunst im großen Saal des Gasthauses Kartoffel in Fürth mit Salonmusik, Evergreens, Gospels, Filmmusik, Chansons, Ballett und anderen Schmankerln.

Eine künstlerische Herausforderung für den Chor waren die Aufführungen der Oratorien von Carl Philipp Emanuel Bach „Auferstehung und Himmelfahrt Jesu“ (1999 und 2008) in der Kirche St. Michael, „Magnificat“ im Dezember 2002 in der Auferstehungskirche im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fürther Chorkonzerte“ und „Die Israeliten in der Wüste“ im September 2004 und Juni 2005. Von Mozart wurden aufgeführt: Die „Krönungsmesse“ (2000, 2007 u. 2016), die „Spatzenmesse“ (2002) und „Vesperae solennes de confessore“ (2012). Künstlerische Höhepunkte für die Chorgemeinschaft waren: Das Sonderkonzert in St. Michael zur 1000-Jahrfeier der Stadt Fürth (2007); das „Te Deum“ von Marc Antoine Charpentier (2009) und die „Messe in D-dur“ von Otto Nicolai (2012); die Dankhymne der Freundschaft von Carl Philipp Emanuel Bach (2015) und die Sommerkonzerte 2014 (mit Chormusik und Arien aus verschiedenen Opern) und 2016 (mit Chormusik und Arien aus verschiedenen Operetten).

Das 10-jährige Jubiläum des Vereins wurde im Fürther Logenhaus und das 20-jährige Jubiläum im Schloss Burgfarrnbach entsprechend groß gefeiert.

Für seine künstlerische Leistung wurde am 28. Juni 1999 dem Chorleiter Alexander Friedrich von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Chorverbände (ADC) der Titel „Chordirektor ADC“ verliehen.

Mit dem Kammerensemble „Alexander Friedrich Consort“ (Förderpreisträger der Stadt Fürth im Jahr 2000) steht dem Chor seit seiner Gründung ein exzellenter Klangkörper zur Seite. In den 24 Jahren konnte die Chorgemeinschaft stets namhafte Gesangssolisten (u. a. Douglas Yates, Christiane Merdes, Birgit Voß-Keller, Heike Wagner, Dieter Eppelein, Dieter Hölzl, Andrea Zeilinger, Woncheol Song, Johanna Sander, Thomas Fahner, Christopher Kessner) für ihre Konzerte gewinnen.

Zur Zeit besteht der Chor aus über 40 aktiven und fördernden Mitgliedern. 2018 steht ein weiteres Jubiläumsjahr an: 25 Jahre Chorgemeinschaft!

Geprobt wird mittwochs, 19:30 Uhr, in der Kapelle (1. Stock, Hauptgebäude) im Klinikum Fürth. Interessenten sind zu einem Probebesuch herzlich eingeladen. Die harmonische Integration von neuen Sängerinnen und Sängern sicherte in den vergangenen Jahren den Fortbestand des Vereins.